Kajaken

 

#Deutschland, #Nordsee, #Neuwerk, #Kajak Expedition

‘EINMAL NEUWERK SEH'N IM BLAUEN MEER’

Gänsewochen

Der Wonnemonat Mai ist für uns immer wieder: Neuwerk. Diese Insel ist wie ein Zuhause für mich, da ich dort mehr oder weniger groß geworden bin.

Die 11-Kilometer-Wanderung über das Watt wie Katrin es mit einem gemeinsamen Freund diesmal macht oder wie ich im Kajak von Spieka-Neufeld aus, sind am 1. Mai immer das Einläuten des Frühlings in Deutschland für uns. Eines haben aber alle Jahre gemeinsam: Frostbeulen.

Die Insel ist im Mai noch nicht von Kurenden überrannt, sondern von bis zu 11.000 Nonnen- und Ringelgänsen bevölkert. Katrin meinte in der Ökologiestation: ›Gänsewochen! Oh, toll, ich liebe Gänsebraten!‹

Das wurde allerdings nicht so gut aufgenommen. Warum bloß?

Standesgemäß aßen wir bei Lüder und Christian im ‘Zum Anker’, schliefen aber am Strand beim Leuchtturm, ein Leben in Freiheit oder so. Im Mai funktioniert das auch im Bauernhafen mit Kajak, sofern Mann bekannt ist.

Ein Ausflug nach Scharhörn ist zu der Jahreszeit auch noch ganz nett, vorausgesetzt man kann erfrorene und von Muscheln zerschnittene Füße aushalten. Dort lebt bekanntlich die einzige Kormoran Kolonie Deutschlands, die auf dem Boden brütet.

Die Insel Neuwerk ist voller Ornithologen – im Mai zumindest. Diesmal ist es wieder so kalt auf Neuwerk, dass am Abend im Anker der Kamin knisterte und der Sahnehering mit Pellkartoffeln zur Wohligkeit und Vertrautheit beitrug.

Neuwerk: immer wieder schön. Im Mai!

 

Zum Nachlesen im:

 

Kanu Sport Heft 7/2012
Einmal Neuwerk seh'n im blauen Meer ...